Motorradfahren in Mecklenburg-Vorpommern

Kurztrip bis 300 km

Hier könnt Ihr zur eigenen Verwendung Tourendaten herunterladen. Diese werden von uns als *.zip Dateien zur Verfügung gestellt. Nach dem Entpacken habt ihr eine *.gpx Datei die ihr z.B. im Programm RouteConverter (Freeware) in das entsprechende Format für euer Navi wandeln könnt.
Im Kommentarbereich könnt ihr Anregungen zur Route oder Sehenswürdigkeiten auf dieser Strecke an uns herantragen. So wird in Zukunft in Mecklenburg-Vorpommern kein Platz unentdeckt bleiben. So man ihn mit dem Motorrad bequem erreichen kann.

Komm auf mein Schloss, Ecke Schönhauser 180 km

Schloss Broock / Alt Tellin

Schloss Broock / Alt Tellin

So sang es in den 70zigern die Gruppe Keks. Er hatte laut dem Lied sein Schloss unter dem Dach. Leider war das für die Schlösser, die wir besuchten ein Problem. Sie hatten ein Problem mit dem Dach.

Das erste warme Wochenende in diesem Jahr. Also ausnutzen und rauf auf die Rösser und hin zu die Schlösser.Ja, War ein schlechter Reim. Es ging auf Entdeckungstour zwischen Demmin und Altentreptow. Hier muss sich laut Google noch einiges an alter Bausubstanz verstecken. Und so war es auch. aus der Suche nach einem einzigen Schloss wurde eine ganze Schlosstour.Die Schlosstour zu Maltzahn. Dabei fanden wir nicht nur sagenhafte Hinterlassenschaften der Altvorderen, auch schöne Motorradstraßen können wir nun unserer Karte hinzufügen. Auch Wissenswertes aus der Geschichte wurde uns geboten. Aber von vorn. Diese Tour habe ich jetzt zu einer Strecke zusammengefasst. Wir sind sie an Zwei Nachmittagen gefahren.

Von Greifswald ging es über Loitz fern ab der allgemeinen Straßen nach Schmarsow. Hier ist ein kleines Schlösschen direkt an der Straße zu betrachten. Das Haus ist Teilsaniert und die Straße am Schloss vorbei, führt durch die wunderschöne Natur Vorpommerns. Durch Wald und Felder über die Tollense geht es Roidin in Richtung Alt Tellin, wo das Schloss Broock ganz in der Nähe zu finden ist. Nach einem Rundgang über das Gelände hatten wir das Glück einen Anwohner zu treffen, der bereitwillig über das Schloss und deren Bewohner Auskunft gab.In seinen Erzählungen belebte er die Geschichte bis zum Bau des Schlosses. Dem konnten wir entnehmen, dass er hier nicht nur Anwohner war. Sein Hintergrundwissen ließ erahnen, dass er auch in der Gemeinde tätig war. Seine Großelter waren für den früheren Schlossherren (Maltzan oder Maltzahn) tätig.Wer mehr wissen will:http://de.wikipedia.org/wiki/Maltzahn Von Schloss Broock ging es über Landwege und Dorfstraßen zum Schloss Gültz. Leider hat sich wohl noch niemand gefunden, der genug Geld hat. Über Landgut Gützkow/Röckwitz weiter nach Ivenack. Wer hier Zeitverbringen möchte findet nicht nur ein Schloss und eine Park, der findet auch die Eichen. Dort im Park kann man für einen Obolus auch ein Cafè  besuchen. Wir taten das am Hafen von Kummerow. Der Kaffee ist nicht die Welt, aber preiswert. Wer etwas mehr möchte, der muss bis Verchen durchhalten. Dort folgt er dem Weg bis zum Wasserwander Rastplatz Aalbude und lässt sich mit der Fähre zur Seite mit dem Café  übersetzen. Wer noch länger warten kann, der findet im Hafen von Löitz ein lauschiges Plätzchen.

Ich habe wie gesagt die Strecke auf einen Tag zusammengekürzt. Damit man die schönen Straßen auch findet, empfehle ich die .gpx Datei. Macht viele Pausen und schaut um die Schlösser herum. Es gibt einiges zu entdecken. Wer mit der Datei Probleme hat, der kann mir auch schreiben und ich sende ihm eine Genaue Orts und Straßenbeschreibung.

GreifswaldSchlösserRunde.gpx

Schlösser Tour

Schlösser Tour

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schloss Sommersdorf

Schloss Sommersdorf

Pause Hafen Kummerow

Pause Hafen Kummerow

Vielleicht bald Neu, Schloss Kummerow

Vielleicht bald Neu, Schloss Kummerow

Gut Gützkow / Röckwitz

Gut Gützkow / Röckwitz

Nicht viel zu sehen auf Gut Tützpatz

Nicht viel zu sehen auf Gut Tützpatz

Pause an der Tollense

Pause an der Tollense

Waldstraße über die Tollense

Waldstraße über die Tollense

Schloss Schmarsow

Schloss Schmarsow

Schloss Gültz

Schloss Gültz

Pferde Stall /Schloss Broock

Pferde Stall /Schloss Broock

Kurztrip nach Peenemünde, 117 km

Wieder mal alles gelb

Wieder mal alles gelb

Mecklenburg ist ein Flächenland. Es ist nicht klein, aber leicht und schnell zu durchfahren. In knapp zwei Stunden kann man von West nach Ost oder auch Nord nach Süd fahren. Oder um es mit dem Kleinen Muck auszudrücken: “ Von da nach da” ! (DEFA aus den 50zigern) Und doch ist Mecklenburg-Vorpommern so groß, dass es ganz sicher Ecken gibt die es sich lohnt anzuschauen. Man kennt sie nur nicht oder fährt einfach daran vorbei. Und manchmal verändert sich auch alles so, dass man es kaum wiedererkennt. So im Fall von Peenemünde. Was man einmal gesehen hat braucht man nicht wieder zu besuchen. Vor vielen Jahren war ich öfter dort. Mit dem kleinen Jungen. In der Phänomenta. Eine experimental Ausstellung. Nun meinten Freunde, Fahr mal wieder hin. es hat sich doch etwas verändert. Also nutzte ich dieses WE und fuhr mal wieder auf die Insel. Das Wetter wurde auf jeden Fall besser. Usedom machte seinem Namen als Sonneninsel alle Ehre. Im Hafen Peenemünde angekommen, lag das alte Russen U-Boot noch immer an der selben Stelle. (Kunststück, liegt auf Grund) Der Platz davor hat sich sehr verändert. Früher gab es hier eine Beton- Kaianlage und alte Kasernengebäude. Davon ist nichts mehr zu sehen. Im Hintergrund entsteht eine Eigenheim und Gästehaussiedelung und auf der anderen Seite des Hafenbeckens kann man sein Wohnmobil auf längere Zeit abstellen. Alles Prima. Nur einen Grund zum mäkeln haben wir doch gefunden. Warum werden nie Motorradparkplätze eingeplant? Das ist doch nicht so schwer. Und auch wenn so eine Horde Motorräder laut sein kann, bringen sie doch Geld. Und viele Maschinen laden dann zum Vorbeischländern ein. Auch die Meckerköppe gehen gern schauen, ob Harley Davidson, oder Ducati dransteht.

Schreib mir wenn ihr Lust habt, wo man noch schöne Ecken finden kann. (Sollte ein Café oder eine Burgruine dabei sein, um so besser!)

U-Boot Peenemünde

U-Boot Peenemünde

Neue Promenade Peenemünde

Neue Promenade Peenemünde

 

 

 

 

 

 

 

 

GreifswaldPeenemünde.gpx

Tour GreifswaldPenemünde und über kurvige Dorfstraßen zurück

Tour GreifswaldPenemünde und über kurvige Dorfstraßen zurück

 

Tour nach Burg Stargart, gesamt 223 km

Blick vom Burgturm,Burg Stargard

Blick vom Burgturm,Burg Stargard

In den letzten Jahren waren wir immer auf großer Tour. Am Herrentag ging es los und Sonntags waren wir wieder zu Hause. In diesem Jahr hat die Kommunikation völlig versagt. Was uns wieder mal zum Nachdenken bringt. Alles über einen Computer machen zu wollen, ist nicht möglich. Jeder benutzt dieses Werkzeug nach seinen Fähigkeiten. Also, kurz gesagt: “Anders!” Das muss nächstes Jahr dann auch anders laufen. Jetzt ist es egal. Geplant war eine kurze Tour mit meinem Sohn. Aber die Witterung lässt ein Zeltabenteuer nicht zu. Die Temperaturen fallen nachts immer noch auf 4°C. und ja, dafür bin ich zu weich. Muss ich mir nicht mehr geben. Es blieb eine Tour. Also rauf auf die Stahlrösser und eine große Runde drehen. Diese führte uns nach Burg Stargard bei Neubrandenburg. Da der Sohnemann mit war, ging der Ritt zu großen Teilen über einsame Landstraßen. Pausen mit Bratwurst, Cappuccino und Kuchen mussten auf jeden Fall sein. Der Weg führte über Boldekow dort gibt es ein Imbisshaus an der Straße. Dieser Geheimtipp war mal wieder alles andere als Geheim. So blieben wir als Biker nicht lange allein. Nach der Stärkung ging es über Friedland nach Burg Stargard. Der Weg bis hoch auf die Burg ist mit Kopfsteinen gepflastert. Das hat dann viel von einem Ritt. Ich war zum ersten mal auf der Burg und kann diese nur empfehlen. Wer ein Interesse für alte Gemäuer hat, der sollte den Aufstieg wagen. (Parkplatz ist vor dem Eingangstor) Nach der Turmbesteigung stärkten wir uns mit einem Cappuccino und einem Stück selbstgebackenen Kuchen. Wer nach genug kraft in den Armen hatte, der konnte sein Glück beim Bogenschießen versuchen. Da wir niemanden gefährden wollten ließen wir uns auf das Spiel nicht ein. Wir spendeten aber Applaus für jeden Treffer anderer Schützen. Nach dem wir Ritter Kunibert beim Lanzenstechen zugeschaut haben, riefen unsere eigenen Rösser zur weiterfahrt. Der Himmel ist trotz der Versprechen des Wetterfrosches nicht aufgeklart. Weiter ging es über Dörfer, die man unter Normalbedingungen nie aufsuchen würde. Nicht alle Straßen waren Choppertauglich, aber doch noch gut befahrbar. In Demmin angekommen, schob die Sonne sich endlich zwischen die Wolken. Es war bereits 16.00 Uhr und die Abendsonne wärmte unsere Gemüter. Kurzer Hand legten wir am Loitzer Hafen einen Zwischenstopp ein, um einen letzten Tages-Cappuccino zu trinken. Dort sitzt man der Peene zugewandt auf der Südseite. Wärme, Ruhe und Ausblick haben uns für die ertragene Kälte des Vormittages entschädigt. So endete der Herrentag besser als er begann.

Wer die Tour nachfahren will, kann sich den Track in Navi laden.

Hafen Loitz

Hafen Loitz

Imbiss und Bikertreff in

Imbiss und Bikertreff in Boldekow

 

 

 

 

 

 

 

 

GreifswaldBurgStargard.gpx

 

von Greifswald nach Burg Stargard

von Greifswald nach Burg Stargard

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Ausfahrt 2014 ! 210 km

Waren/ grau in grau

Waren/ grau in grau

Wir schreiben den 31.10. anno 2014. Das Wetter ist für eine letzte Ausfahrt nicht einladend. Ich hatte sogar kurzzeitig Zweifel, ob wir fahren sollten. Der Herbst hat sein graues Band über die Landschaft gelegt. Und entgegen aller Prognosen des Fernsehwetterfrosches ist, kein Sonnenstrahl durch diese Decke gedrungen. Aber es war nicht wirklich Kalt und der Wind hielt sich auch zurück. So stand der Entschluss fest. Es sollte nach Waren gehen. Dort vermuteten wir noch offene Gastronomie. Und so war es zum Glück. Auch wenn die Kälte erträglich schien, so half ein Kännchen Kaffee doch die Stimmung zu heben. Angesichts des trüben Grautons am Himmel. Die Rücktour führte über Teterow und Neukalen. Eigentlich wollten wir erst im nächsten Jahr das kleine Hafencafé ausprobieren. Es ergab sich aber jetzt die Möglichkeit eine kleine Pause zu machen. Und so bestellten wir den üblichen Cappuccino. Die Motorräder liefen gut. So als wüssten auch sie, dass es nun für eine lange Zeit vorbei wäre. Wir geben noch einmal alles und dann ruhen wir uns aus. Ja und heute, einen Tag nach Ablauf des Saisonkennzeichens ist es rein Wettertechnisch Frühling. Die Sonne lacht und die Temperaturen liegen bei 12°C. Das ist doch ein Hohn.

Die Tour ist auch Chopper geeignet. Nur Zwischen Teterow und Neukalen muss das Fahrwerk etwas mehr leisten können. Hohe Geschwindigkeit sind dort sowieso nicht empfehlenswert.

Neukalen Gaststube Peeneblick

Neukalen Gaststube Peeneblick

Aber jetzt wende ich mich Projekten zu, die schon länger in Planung sind.

– Ein Motorrad inkl. Elektrik muss gewartet werden.

– Eine alte Singer Nähmaschine soll wieder nähen

– Ein Kleintransporter wird Urlaubstechnisch aufgewertet.

Das ist doch schon ne ganze Menge. Also gibt es keine lange Weile.

Tour Greifswald Waren Neukalen.gpx

Tour Greifswald Waren Neukalen

War das die letzte Tour für dieses Jahr? 146 km

afrikanisches Cafe und Bar in Barth

afrikanisches Cafe und Bar in Barth

Das Wetter spielte so leidlich mit. Der Fernsehwetterfrosch hatte zwar auf viel Sonne gesetzt, aber die hatte sich mit Wolken zugedeckt. Sie schaute nur für kurze Augenblicke verschlafen hinter dem Deckenrand vor. Egal, gesagt ist gesagt und los geht’s. Das Ziel war ein Café am Hafen von Barth. Und weil es beim Motorrad fahren ja ums Fahren geht, habe wir uns eine Strecke gesucht, fern ab der Hauptstraßen. Und das war auch gut so. Nicht gut war das kleine Erlebnis mit einem Streuner. Mitten auf der stark befahrenen Straße läuft ein Jagdhund umher. Mit orangem Warnwestchen. Kein Besitzer weit und breit. Was also tun. Motorradfahrer im Hilfseinsatz. Erstmal einfangen. Das war nicht schwer, denn der Wauwie suchte Anschluss. Aber auf dem Motorrad mitnehmen wird nichts. also erst Einmal sichern. Nur womit? Abschleppseil gehört nicht zum Bordwerkzeug. Nach etwas überlegen, viel mir mein Schlüsselband ein. Etwas kurz, aber was soll man machen. Danach die Polizei informiert. Die wollte alle Daten vom Hund und und von mir. Leider konnte ich nur eine Beschreibung abgeben. Denn das Rassebuch habe ich nun nicht bei mir. Am Abend wurde ich noch Einmal von den Herren informiert, dass dort eine Treibjagt statt findet und das Ordnungsamt eingeschaltet wurde. Schön, aber was soll ich mit der Info? Mir hätte ein einfachen “ alles wird gut “ gereicht. Aber das war ein zusätzliches Erlebnis. In Barth angekommen gab es im afrikanischen Café und auch Bar einen selbstgebackenen Käsekuchen und einen Tee. Ja diesmal einen Tee. Aber man merkt deutlich, dass die Urlaubersaison vorbei ist. Das Café scheint jetzt im Sparmodus zu sein. Und bald wird es in den Schlafmodus verfallen. Leider wird das mit allen kleinen gastronomischen Einrichtungen geschähen. Aber meine Suse wird ja auch bald in den selben Modus gesteckt. Und so spielt es für mich keine Rolle mehr. Mal sehen wie gut sich diese Woche noch Wettermäßig verhält. Dann gibt es noch ein zwei Touren.

Straßen für Chopper sehr gut geeignet.

 

afrikanisches Hafen Cafe Barth

afrikanisches Hafen Cafe Barth

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tour Greifswald Barth Hafen.gpx

Tour Greifswald Barth Hafen

Aalbude (Kummerower See) 170 km

Sicht auf Peneseite Verchen

Sicht auf Peneseite Verchen

Ja, son richtiger Aal, das wäre mal was! Ne! Mein Fall war das nie! Ich hab die glitschigen Schlangen als Kind gehasst. Denn in der DDR war son Aal auch mal Zahlungsmittel und Freundschaftsdienst. Und da kam es vor, dass der Fischer uns einen Eimer mit sich windenden Meeresgetier in die Küche stellte. Hat man nicht aufgepasst, waren sie aus dem Eimer verschwunden und schlängelten durch die Küche. Auch das Töten und zubereiten war kein Akt der Freude und des kulinarischen Hochgenusses. Ob geräuchert oder gebraten mir hat das Vieh noch nie geschmeckt. Und nun fahre ich freiwillig zu einer Aal-Bude? Ja. Denn in dieser Bude gibt es Kaffee und Kuchen. Gezeigt wurde mir der Geheimtipp von Freunden. Nur von der anderen Seite der Peene. Kommt man von Verchen am Kummerower See, muss man den Fährmann um übersetzen bitten um in den Genuss eines Kirschstreusel zu kommen. Es muss noch einen Weg direkt nach Aalbude geben. Dieser ist aber in Karten nicht verzeichnet. Aber wir haben ihn gefunden. Und mussten dabei feststellen, dass der Geheimtipp nicht mehr so geheim ist. Es ist bei schönem Wetter ein Treffpunkt für Biker. Hüben wie drüben. Also auf beiden Seiten des Peene-Stroms. Aber das macht nichts. Ist wirklich schön dort. Nur einen Nachteil hat die Bude. Die Terrasse liegt am Nachmittag auf der Schattenseite. Hier könnte nachgebessert werden. Wer in der Herbst-Sonne sitzen will, der sollte einen Ort weiter fahren. Am Hafen in Neukalhen kann man auf beiden Seiten auf der Sonnenseite des Lebens platznehmen. Noch so ein Geheimtipp. Den werden wir im nächsten Jahr ausprobieren. Denn zu viel Kuchen macht die Lederkombi eng.

Das Wetter spiel noch mit. Aber bis die Suse wieder eingestallt wird, ist es nicht mehr lang. Die Frische des Fahrtwindes kündigt die zweiradlose Zeit schon an. Aus diesem Grund haben wir eine Strecke ausgesucht, die nicht direkt zum Ziel führt. 95 km zum ersten Ziel mussten wir abspulen. Auch dieser Weg ist ein Geheimtipp. Kaum befahren und im ersten Teil ist die Straße Chopper bügel glatt.

Aalbude ist kein Geheimtipp mehr

Aalbude ist kein Geheimtipp mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tour Greifswald Aalbude Kummerower See.gpx

Tour Greifswald Aalbude Kummerower See