Motorradfahren in Mecklenburg-Vorpommern

Zum Kaffee nach Weberin? 350 km

Cafe Naschwerk

Cafe Naschwerk

Ja kann man mal machen! Weberin ist von unserem Heimstandort nicht gerade ein Katzensprung aber machbar. Im NDR gab es einen kleinen Einspieler, der das Cafe Naschwerk in Weberin vorstellte. Also das Pferd gesattelt und in Richtung der untergehenden Sonne laufen lassen. Seid dem Bau der Autobahn A20 ist man auf diesen Nebenstrecken kaum noch unterwegs. Eingrund mehr die Räder mal wieder alten Asphalt fressen zu lassen. Aber weit gefehlt. Straßen Gut bis sehr gut. Und die neuen Umgehungen um die Städte stelten uns ab und an doch vor Fragen an uns selbst. Beim Vergleich mit dem vor Jahren abgespeicherten Orientierungspunkten ploppte ab und an mal ein Windos Hinweisfeld auf:“Datenbankfehler, die entsprechende Datei wurde verschoben oder ist gefunden worden!“  Das Cafe öffner an 14.00 Uhr. Und ich kann nur sagen, es ist eine Reise wert. Wenn man mal nicht weiß wohin die Reise gehen soll, so ist dieses Kleinot eine Alternative. Selbstgebackene Torten und Lustige eigenheiten der Besitzer inklusive. Also Empfehlung: Mal anschauen. Die Rücktour durchs Mecklenburger Hinterland führte über Straßen die Spaß machen. Eine davon von Warin nach Bützow. Totales Motorradland für Schnelle und langsame. Da Mecklenburg ein Urlauberland sein will, bitte ich hiermit um mehr solche Straßen. Denn die geraden von A nach B Wege locken keine Biker. Ok, es ist eine Tour die in sich hat. Aber es wurde in keinem Fall eine Tortur. Übrigens kann man versuchen, alle die hier in Zukunft gezeigten Strecken in der Gegenrichtung zu benutzen. Soll heißen, auch Greifswald ist ne Reise wert, wenn man in Schwerin nicht weiß wohin am Wochenende. Auch in Greifswald gibt es gastronomische Einrichtungen.

Tour Greifswald Weberin Datei.zip

Tour nach Weberin, Cafe Naschwerk

Tour nach Weberin, Cafe Naschwerk