Motorradfahren in Mecklenburg-Vorpommern

Don’t touch a running system

Diesen Spruch kennt wohl jeder der sich mit Technik und technischen Systemen befasst. Egal, ob er mit schweren Maschinen arbeitet oder nur den Drucker mit dem Netz verbindet. Wenn etwas läuft lass die Finger weg. Es wäre so einfach. Aber leider gibt es da noch die Typen, welche die Flöhe husten hören und einem kleinen Hüsteln im System auf den Grund gehen wollen. Schreckliche Menschen sind das! Leider gehöre ich auch zu dieser Gattung. Da hat sich im letzten Sommer der “Slow Walker” öfter beim Start verschluckt. Erst gab es einen metallischen Knall und dann drehte der Anlassen kurz frei. Der zweite Versuch brachte das Triebwerk aber stets zum laufen. Das hat mich dann aber doch beunruhigt. Da ich in der Welt unterwegs bin, wollte ich vermeiden, dass ich irgendwann nichts mehr vom Motor höre. Im Netz gab es den Hinweis auf die Anlasser-Kupplung. Diese soll bei den Yamahas dieser Baureihe nicht die beste sein. Also entschied ich aus Ermangelung an Wissen und Werkzeug den Chopper in die Hände eines Fachmannes zu geben. Die Geschichte ließ sich auch gut an, nimmt aber bis heute immer größere Ausmaße an. Nach der ersten Öffnung des Motors hat sich, nach optischer Kontrolle der Fehler bestätigt. Deutliche Anzeichen von Verschleiß an der Anlasser-Kupplung. Und da wir schon bei einer Kupplung  waren, haben wir die andere auch gleich begutachtet. Ja, es war klar. Auch hier sind wir am Limit. Der Belag ist runter. Nun waren wir schon im inneren des Motors. Also Vergaser raus und ins Bad damit. Dann fanden die Mechaniker heraus, dass auch die Steuerketten ihr leben verlängern wollten. Leider beeinträchtigt diese Länge den sauberen Lauf des Motors. Ja auch neue Ketten gestand ich dem “Slow Walker “ zu. Und weil ich ” ja” sagte, wurde ich bestraft. Der Motor muss raus. Und nun meldete sich mein Bauch. Die veranschlagten Kosten von rund 11/2 mit zwei Nullen Scheine werden nun nicht mehr ausreichen. Aber ein zurück macht auch keinen Sinn mehr. Nun geht es mir wie dem Hamburger Senat. Die Oper ist begonnen worden und muss nun fertig. Ich hoffe einfach, dass es keine Überraschungen mehr gibt. Aber das ist mehr Hoffnung als wissen. Ich werde weiter berichten. Für mich hoffe ich, dass “Slow Walker “ und ich am Ende wieder zufrieden zueinander finden.