Motorradfahren in Mecklenburg-Vorpommern

erste Tour 2015

Tour nach Burg Stargart, gesamt 223 km

Blick vom Burgturm,Burg Stargard

Blick vom Burgturm,Burg Stargard

In den letzten Jahren waren wir immer auf großer Tour. Am Herrentag ging es los und Sonntags waren wir wieder zu Hause. In diesem Jahr hat die Kommunikation völlig versagt. Was uns wieder mal zum Nachdenken bringt. Alles über einen Computer machen zu wollen, ist nicht möglich. Jeder benutzt dieses Werkzeug nach seinen Fähigkeiten. Also, kurz gesagt: “Anders!” Das muss nächstes Jahr dann auch anders laufen. Jetzt ist es egal. Geplant war eine kurze Tour mit meinem Sohn. Aber die Witterung lässt ein Zeltabenteuer nicht zu. Die Temperaturen fallen nachts immer noch auf 4°C. und ja, dafür bin ich zu weich. Muss ich mir nicht mehr geben. Es blieb eine Tour. Also rauf auf die Stahlrösser und eine große Runde drehen. Diese führte uns nach Burg Stargard bei Neubrandenburg. Da der Sohnemann mit war, ging der Ritt zu großen Teilen über einsame Landstraßen. Pausen mit Bratwurst, Cappuccino und Kuchen mussten auf jeden Fall sein. Der Weg führte über Boldekow dort gibt es ein Imbisshaus an der Straße. Dieser Geheimtipp war mal wieder alles andere als Geheim. So blieben wir als Biker nicht lange allein. Nach der Stärkung ging es über Friedland nach Burg Stargard. Der Weg bis hoch auf die Burg ist mit Kopfsteinen gepflastert. Das hat dann viel von einem Ritt. Ich war zum ersten mal auf der Burg und kann diese nur empfehlen. Wer ein Interesse für alte Gemäuer hat, der sollte den Aufstieg wagen. (Parkplatz ist vor dem Eingangstor) Nach der Turmbesteigung stärkten wir uns mit einem Cappuccino und einem Stück selbstgebackenen Kuchen. Wer nach genug kraft in den Armen hatte, der konnte sein Glück beim Bogenschießen versuchen. Da wir niemanden gefährden wollten ließen wir uns auf das Spiel nicht ein. Wir spendeten aber Applaus für jeden Treffer anderer Schützen. Nach dem wir Ritter Kunibert beim Lanzenstechen zugeschaut haben, riefen unsere eigenen Rösser zur weiterfahrt. Der Himmel ist trotz der Versprechen des Wetterfrosches nicht aufgeklart. Weiter ging es über Dörfer, die man unter Normalbedingungen nie aufsuchen würde. Nicht alle Straßen waren Choppertauglich, aber doch noch gut befahrbar. In Demmin angekommen, schob die Sonne sich endlich zwischen die Wolken. Es war bereits 16.00 Uhr und die Abendsonne wärmte unsere Gemüter. Kurzer Hand legten wir am Loitzer Hafen einen Zwischenstopp ein, um einen letzten Tages-Cappuccino zu trinken. Dort sitzt man der Peene zugewandt auf der Südseite. Wärme, Ruhe und Ausblick haben uns für die ertragene Kälte des Vormittages entschädigt. So endete der Herrentag besser als er begann.

Wer die Tour nachfahren will, kann sich den Track in Navi laden.

Hafen Loitz

Hafen Loitz

Imbiss und Bikertreff in

Imbiss und Bikertreff in Boldekow

 

 

 

 

 

 

 

 

GreifswaldBurgStargard.gpx

 

von Greifswald nach Burg Stargard

von Greifswald nach Burg Stargard