Motorradfahren in Mecklenburg-Vorpommern

Havelquelle

Zur Quelle der Wahrheit. 240 km nicht alles Chopper geeignet.

Gemütliches Gartencafè im Keramikverkauf

Gemütliches Gartencafè im Keramikverkauf

Geographen und Geologen haben sich geeinigt. Bei Kratzeburg ist das Ursprungs Tal der Havel. Für mich ist die Havel irgendwie nicht fassbar. Wenn ich an Havel denke, denke ich an das Berliner Umland. Und will man der Havel folgen so fällt das schon auf der Karte schwer. Nicht nur, dass sie entgegen der üblichen Richtung unserer Flüsse fließt, nein sie teilt sich auf, fließt zusammen, durch Seen und, und, und. Da wir uns aber nicht auf Wasserstraßen bewegen, ist mir das einerlei. Wichtig ist, dass es an ihren Ufern Haltepunkte gibt, die Einladen. So taten wir es an diesem WE. Über Neubrandenburg in Richtung Neustrelitz. Abbiegen bei Blumenholz. Und ab hier die Strecke genießen. Glatt und kurvig führt die Strecke uns bis Pekatel. wir haben es auf ein kleines Café in Ganzin abgesehen. Ab Kratzeburg wird die Straße sehr holprig. Man kann aber auch in den “Havel Krug” gehen. Das taten Motorradfahrer aus Berlin. Auch sie haben dieses schöne Fleckchen gefunden. Wir haben uns auf dem Töpferhof Steuer niedergelassen. Hier gab es ein riesiges Stück selbstgebackenen Apfelkuchen. Der Pott Kaffee steht im hausgetöpferten Geschirr auf dem Tisch und die Hof Katze lässt sich streicheln. Wer seine Dame mit hat, kann sie in den Hofladen schicken und hat ruhe am Tisch. Zurück ging es über Penzlin am großen Stadt See vorbei in Richtung Lübkow. In Siehdichum haben wir uns umgesehen, haben außer Landschaft nichts entdeckt. Doch es gab Schilder, die auf ein Schloss, einen Louisen Gedenkstein und ein Steingrab hinwiesen. Leider verschwanden diese Schilder unterwegs. Oder wir hatten die weiteren Hinweise immer im Rücken. Jedenfalls haben wir nichts von alledem Gefunden. Ab Alt Rehse wurde die Straße abschnittsweise wieder zum Holperpflaster. Nichts was wir nicht kennen. Wer Familienwochenende hat, kann diese Gegend mit dem Fahrrad erkunden. Dafür ist alles ausgelegt. Auf der Heimfahrt gab es noch einen Stärkungskaffe im Back Shop Burow. Die Damen haben auch am Sonntag bis 17.00 Uhr geöffnet. Prima!

In Siehdichum sieht man, dass der platte Norden nicht ganz so platt ist

In Siehdichum sieht man, dass der platte Norden nicht ganz so platt ist

Super Apfelkuchen und große Tassen

Super Apfelkuchen und große Tassen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GreifswaldKratzeburg.gpx

TourGreifswaldKratzeburg